DOSB - Olympiamannschaft

Bühne

Olympic Weekly

Fechter und Wasserspringer sorgen bei EM für Medaillen, U21 mit EM-Auftaktsieg, Deutschlandachter mit Weltbestzeit

In unserem Olympic Weekly schauen wir jede Woche auf das zurück, was in der Vorwoche im olympischen Sport passiert ist - selbstverständlich mit Fokus auf unsere deutschen Athletinnen und Athleten.

Wasserspringen

Die Dresdner Wasserspringerin Louisa Stawczynski hat überraschend EM-Bronze vom 1-m-Brett gewonnen. Die 20-Jährige, bei der WM 2015 noch 28., musste im Finale mit 271,80 Punkten nur der Italienerin Elena Bertocchi und der Russin Nadeschda Baschina den Vortritt lassen.

Ex-Europameisterin Tina Punzel hat bei der Wassersprung-EM im ukrainischen Kiew eine Medaille vom 3-m-Brett verpasst. Die 21 Jahre alte Dresdnerin wurde im Finale mit 283,95 Punkten Sechste und hatte am Ende einen Rückstand von 7,7 Zählern auf den Bronzerang. Es gewann die favorisierte Ukrainerin Anna Pysmenska vor der Schweizerin Michelle Heimberg und Landsfrau Anastasia Nedobiga.

Rekordeuropameister Patrick Hausding hat seinen verpatzen Auftakt bei der EM der Wasserspringer in Kiew vergessen gemacht und Silber vom 1-m-Brett gewonnen. Der Olympiadritte aus Berlin landete mit 419,80 Punkten hinter dem Ukrainer Illja Kwascha und vor Matthieu Rosset aus Frankreich. Stephan Feck aus Leipzig wurde Siebter. 

Tina Punzel aus Dresden und Lou Massenberg aus Berlin hatten zuvor dem deutschen Wassersprung-Team am zweiten Tag der EM im ukrainischen Kiew die erste Medaille beschert. Das Duo sicherte sich im Mixed-Synchronwettbewerb vom 3-m-Brett Bronze hinter den siegreichen Italienern Elena Bertocchi/Maicol Verzotto und Viktoria Kesar/Stanislaw Olifertschyk aus der Ukraine. Insgesamt waren nur sechs Paare am Start.

Eine weitere Medaille sicherte sich das neu formierte Duo Tina Punzel und Friederike Freyer, das bei der EM der Wasserspringer in Kiew Silber im Synchron-Wettbewerb vom 3-m-Brett gewonnen. Mit 284,10 Punkten mussten sie sich nur den klar dominierenden Russinnen Nadeschda Baschina und Kristina Illinych geschlagen geben. Ganze 0,3 Punkte trennten Punzel/Freyer von den drittplatzierten Niederländerinen Inge Jansen und Daphne Wilms.

Fechten

Die deutschen Säbelfechter haben am letzten Tag der EM in Tiflis im Mannschaftswettkampf die vierte deutsche Medaille verpasst. Im kleinen Finale unterlagen Einzel-Europameister Max Hartung, Matyas Szabo, Benedikt Wagner und Björn Hübner Ungarn um den zweimaligen Olympiasieger Aron Szilagyi mit 28:45.

Die deutschen Fechter sammeln bei der EM in Georgiens Hauptstadt Tiflis weiter Medaillen. Am zweiten Tag der Mannschaftswettbewerbe sicherten sich die Florett-Damen im kleinen Finale mit einem souveränen 45:18 gegen Ungarn in beeindruckender Manier die Bronzemedaille. [Foto: Augusto Bizzi] Die Degen-Herren verpassten dagegen nach einem 22:23 gegen Tschechien den Sprung aufs Podium knapp.

Säbelfechter Max Hartung aus Dormagen hat in Tiflis den Europameister-Titel gewonnen. Nach einem bärenstarken Auftritt im Finale besiegte der 27-Jährige am vierten Wettkampftag der EM den zweimaligen Olympiasieger Aron Szilagyi aus Ungarn mit 15:7 und feierte den größten Einzelerfolg seiner Karriere.

Wenige Minuten zuvor hatte Degen-Fechterin Alexandra Ndolo aus Leverkusen ihr Finale gegen die Russin Wioletta Kolobowa 10:15 verloren. Es waren die ersten beiden deutschen Medaillen bei den Titelkämpfen in Tiflis.

Die deutschen Fechter haben am ersten Tag der Mannschaftswettbewerbe bei der EM in Tiflis/Georgien eine Medaille knapp verpasst. Während die Florett-Männer um den viermaligen Einzel-Weltmeister Peter Joppich das Duell um Bronze gegen Italien verloren, schieden die Säbelfechterinnen des Deutschen Fechter-Bundes im Viertelfinale gegen Titelverteidiger Russland mit 41:45 aus. Damit bleib der DFeB auch nach dem dritten Wettkampftag ohne Medaille.

Die deutschen Fechter sind am ersten Wettkampftag der Fecht-EM in Tiflis (Georgien) leer ausgegangen. Am besten präsentierten sich noch der viermalige Weltmeister Peter Joppich mit dem Florett und die aktuelle deutsche Säbel-Meisterin Anna Limbach, die jeweils im Viertelfinale ausschieden.

Fußball

Die deutschen Jungstars mit fünf Heroes de Janeiro haben zum Auftakt der U21-EM in Polen ihre Titelambitionen mit einem verdienten Sieg untermauert. Das Team von DFB-Trainer Stefan Kuntz bezwang Tschechien mit 2:0 und erfüllte die erste Voraussetzung für den angestrebten Gruppensieg. Max Meyer von Schalke 04 und der künftige Bayern-Profi Serge Gnabry trafen in Tychy für die deutsche Mannschaft.

Handball

Die deutschen Handballer haben die EM-Qualifikation mit weißer Weste abgeschlossen. Das ohne zahlreiche Stars angetretene Team von Bundestrainer Christian Prokop schlug Gruppenschlusslicht Schweiz zum Abschluss in Bremen nach einer starken zweiten Hälfte mit 29:22 - es war der sechste Sieg im sechsten Spiel. Damit gelang es einer DHB-Auswahl erstmals seit 2010, eine Qualifikationsrunde verlustpunktfrei zu absolvieren.

Rudern

Der Deutschland-Achter hat drei Wochen nach seinem EM-Triumph mit einer neuen Weltbestzeit ein Ausrufezeichen gesetzt und damit seine Medaillenambitionen für die bevorstehende WM in Sarasota/Florida (24. September bis 1. Oktober) untermauert. Bei seinem Weltcup-Einstand gewann das Flaggschiff des Deutschen Ruderverbandes (DRV) im polnischen Posen in 5:18,68 Minuten und hielt dabei unter anderem Olympiasieger Großbritannien auf Distanz.

Golf

Der frühere Champion Martin Kaymer hat bei der 117. US Open der Profigolfer am dritten Tag alle Chancen auf ein Top-Ergebnis verspielt. Der 32-Jährige aus Mettmann, der das Turnier 2014 gewonnen hatte, spielte auf dem Par-72-Kurs in Erin Hills/Wisconsin eine 75 und fiel vom 19. auf den 43. Platz zurück. Auch der zweite deutsche Starter Stephan Jäger konnte seine Position am Samstag nicht halten. Mit einer 74 spielte der 28 Jahre alte Münchner, der Tags zuvor bei seiner zweiten Major-Teilnahme erstmals den Cut überstanden hatte, seine schlechteste Turnierrunde und geht mit 218 Schlägen insgesamt mit 14 Schlägen Rückstand auf den Führenden US-Amerikaner Brian Harman in den Schlusstag. 

Volleyball

Die deutschen Volleyballer haben den Aufstieg in die zweite Gruppe der World League verpasst. Die Mannschaft von Trainer Andrea Giani unterlag in der Finalrunde der dritten Gruppe in León/Mexiko im Halbfinale den Spaniern mit 0:3. Im Spiel um Platz drei trifft Deutschland am Sonntagabend auf den Gastgeber.

Tischtennis

Die Berlinerin Han Ying hat das Halbfinale beim Turnier der Tischtennis-World-Tour in Japan verloren und damit Bronze gewonnen. Die Weltranglistenneunte unterlag in der Runde der letzten Vier Chen Meng aus China, Nummer fünf der Welt, mit 1:4.

Tischtennis-Rekordeuropameister Timo Boll und seine drei deutschen Teamkollegen haben beim World-Tour-Turnier Japan Open in Tokio das Achtelfinale verpasst. Dagegen schaffte die Berlinerin Shan Xiaona den Sprung ins Viertelfinale, auch Han Ying steht im Achtelfinale und kämpft am Samstag um den Einzug in die Runde der letzten acht. Der 36-Jährige Boll unterlag knapp zwei Wochen nach seinem Viertelfinaleinzug bei der WM in Düsseldorf zum Auftakt dem Weltranglisten-29. Lin Gaouyuan aus China 1:4.

Tennis

Rom-Sieger Alexander Zverev ist beim ATP-Turnier im niederländischen 's-Hertogenbosch im Halbfinale ausgeschieden. Der 20-jährige Hamburger, Nummer zwei der Setzliste, unterlag dem an Position vier gesetzten Luxemburger Gilles Muller nach 1:25 Stunden mit 6:7, 2:6. Sein älterer Bruder Mischa verpasste in Stuttgart sein drittes Finale auf der ATP-Tour. Der 29-Jährige unterlag dem Spanier Feliciano Lopez 7:6, 6:7, 5:7.

Hingegen hat Teilzeit-Profi Tommy Haas beim Tennisturnier in Stuttgart den nächsten Coup verpasst und ist im Viertelfinale ausgeschieden. Nach seinem Überraschungssieg gegen den topgesetzten Grand-Slam-Rekordsieger Roger Federer verlor der 39-Jährige in der Runde der letzten Acht gegen Mischa Zverev 4:6, 4:6. Dieser trifft in der Vorschlussrunde auf den Spanier Feliciano Lopez, der Tomas Berdych überraschend 7:6, 6:4 geschlagen hatte. Zudem verlor Vorjahresfinalist Philipp Kohlschreiber gegen den an Nummer vier gesetzten Franzosen Lucas Pouille 4:6, 6:2, 3:6.

Vorjahresfinalist Philipp Kohlschreiber hat beim Tennisturnier in Stuttgart das Halbfinale verpasst. Der 33-Jährige verlor am Freitag in der Runde der letzten Acht gegen den an Nummer vier gesetzten Franzosen Lucas Pouille 4:6, 6:2, 3:6. Dieser bekommt es in der Vorschlussrunde mit seinem Landsmann Benoit Paire oder dem früheren Wimbledon-Halbfinalisten Jerzy Janowicz aus Polen zu tun.

Kanu

Slalom-Kanute Sebastian Schubert ist beim Weltcup-Auftakt in Prag aufs Podium gepaddelt. Der Team-Weltmeister von 2011 musste sich im Kajak-Einer nach einem fehlerfreien Durchgang nur den Lokalmatadoren Vit Prindis und Jiri Prskavec geschlagen geben.

Slalom-Kanute Sideris Tasiadis (Augsburg) hat beim Weltcup-Auftakt in Prag für eine Glanzleistung gesorgt. Der London-Olympiazweite paddelte am Sonntag im Canadier-Einer zum ersten Weltcupsieg seiner Karriere. Der 27-Jährige setzte sich als letzter Finalstarter vor Matej Benus (Slowakei) und Raffaello Ivaldi (Italien) durch. Franz Anton (Leipzig) belegte den sechsten Rang.

Leichtathletik

Diskus-Olympiasieger Christoph Harting hat beim Leichtathletik-Meeting in Dessau erneut die Norm für die Weltmeisterschaften in London verpasst. Der Berliner kam am Freitag in Dessau in seinem einzigen gültigen Versuch nur auf 61,08 m und wurde Fünfter. Sprinter Julian Reus dominierte zwar den Wettbewerb über die 100 m, verpasste bei seinem Saisoneinstand auf der Königsdisziplin in 10,23 Sekunden allerdings ebenfalls die Norm für London. Für Stabhochspringer Raphael Holzdeppe war der Abend in Dessau eine einzige Enttäuschung. Dem Vize-Weltmeister gelang auf der Jagd nach der Norm-Höhe von 5,70 m ebenso wie Malte Mohr kein einziger gültiger Versuch.

Robert Harting hat das erste Bruderduell der beiden Diskus-Olympiasieger seit den Spielen von Rio de Janeiro gegen Christoph Harting gewonnen. Beim Diamond-League-Meeting in Oslo belegte London-Olympiasieger Robert Harting mit 65,11 m Platz fünf, Rio-Champion Christoph Harting wurde mit 64,13 m Sechster. Den Sieg sicherte sich der Schwede Daniel Stahl mit 68,06 m.

Hürdensprinterin Pamela Dutkiewicz aus Wattenscheid hat bei ihrer Diamond-League-Premiere sogleich den ersten Sieg gefeiert. Beim Meeting in Oslo setzte sich die Hallen-WM-Dritte über 100 m Hürden nach schwachem Start noch in 12,73 Sekunden vor der Olympiadritten Kristi Castlin und der Norwegerin Isabelle Pedersen durch.

Radsport

Radprofi André Greipel hat seinen ersten Etappensieg bei der Ster ZLM Tour knapp verpasst. Der 34-Jährige vom Team Lotto-Soudal musste sich auf dem dritten Teilstück über 209,2 km rund um Buchten im Massensprint nur dem niederländischen Meister Dylan Groenewegen geschlagen geben. Marcel Kittel fuhr nur auf Platz 40, bleibt dank seines zweiten Platzes aus dem Prolog am Mittwoch aber weiterhin Zweiter der Gesamtwertung hinter Groenewegens Teamkollegen Primoz Roglic.

Hockey

Die deutschen Hockey-Damen haben das Vier-Länder-Turnier in Berlin gewonnen. Zum Abschluss gelang der Auswahl von Bundestrainer Jarmilon Mülders am Sonntag ein 3:0 (1:0)-Erfolg gegen China. Zum Auftakt hatten die neuformierten Gastgeberinnen 1:2 gegen Irland verloren, anschließend Südkorea mit 3:2 bezwungen und setzten sich im Abschlusstableau mit sechs Zählern dank der besseren Torbilanz vor den punktgleichen Irinnen durch.

[Quelle: SID]

Disclaimer

Die Aufzählung hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wir versuchen mit dem Olympic Weekly Olympia-Fans einen Überblick über das Wichtigste aus der vergangenen Woche zu liefern. Mehr und ausführlichere Informationen zu den einzelnen Sportarten gibt es auf den jeweiligen Verbandsseiten. 

Lesen Sie auch

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website bleiben, erteilen Sie damit Ihr Einverständnis zur Verwendung von Cookies.

Schließen