DOSB - Olympiamannschaft

Bühne

Olympic Weekly

Rugby VIIs starker Fünfter, Volleyball-Männer erreichen Finale der Weltliga, Klosterhalfen weiter auf dem Vormarsch

In unserem Olympic Weekly schauen wir jede Woche auf das zurück, was in der Vorwoche im olympischen Sport passiert ist - selbstverständlich mit Fokus auf unsere deutschen Athletinnen und Athleten.

Volleyball

Die deutschen Volleyballer stehen in der Finalrunde der Weltliga. Beim zweiten Vorrundenturnier in Linz schlug die Mannschaft des neuen Bundestrainers Andrea Giani Mexiko mit 3:0 (25:17, 25:22, 25:17). Deutschland schließt das Turnier in Linz mit 15 Punkten auf Rang eins ab.

Die deutschen Volleyballerinnen haben beim Montreux Masters den zweiten Titel nach 2014 verpasst. Das Team von Bundestrainer Felix Koslowski unterlag am Sonntag im Endspiel dem Olympia-Fünften Brasilien mit 0:3 (21:25, 18:25, 20:25). Zum Auftakt des prestigeträchtigen Einladungsturniers hatte die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) die Brasilianerinnen überraschend bezwungen.

Deutschland hatte das Turnier vor drei Jahren zum ersten und bislang einzigen Mal gewonnen. Am vergangenen Sonntag hatten sich die Spielerinnen beim Qualifikationsturnier in Portugal nach fünf Siegen in fünf Spielen das Ticket für die WM 2018 in Japan gesichert.

Leichtathletik

Kugelstoßer David Storl kommt zwei Monate vor der Leichtathletik-WM in London immer besser in Form. Nachdem der 26-Jährige am Freitagabend mit 21,31 m in Osterode eine neue Saisonbestleistung gestoßen hatte, legte Storl am Samstag in Stettin noch einmal 21,18 m nach und schlug dabei auch den polnischen Hallen-Europameister Konrad Bukowiecki. Dabei präsentierte sich Ex-Weltmeister Storl auch technisch auf hohem Niveau.

Speerwurf-Olympiasieger Thomas Röhler aus Jena hat sich im letzten Versuch den Sieg beim hochkarätig besetzten Diamond-League-Meeting in Rom gesichert. Der 25-Jährige konterte mit starken 90,06 m noch den Angriff von Johannes Vetter aus Offenburg, der mit 88,15 m Zweiter wurde. 

Die deutsche Lauf-Hoffnung Konstanze Klosterhalfen aus Leverkusen hat erneut ihr enormes Potenzial unter Beweis gestellt. Die erst 20-Jährige lief beim Diamond-League-Meeting in herausragenden 3:59,30 Minuten über 1500 m auf Platz drei der ewigen deutschen Bestenliste. Klosterhalfen musste sich nur der neuen Weltjahresbesten Sifan Hassan aus den Niederlanden und der Kenianerin Winny Chebet geschlagen geben

Radsport

Der ehemalige deutsche Straßenrad-Meister Emanuel Buchmann hat auch auf der letzten Etappe des Critérium du Dauphiné geglänzt und drei Wochen vor Beginn der Tour de France seine Topform unterstrichen. Der 24-Jährige vom Team Bora-hansgrohe wurde auf dem mit vier schweren Anstiegen gespickten Teilstück von der Olympiastadt Albertville auf das Plateau de Solaison Vierter und verbesserte sich im Gesamtklassement auf Platz sieben. Der Etappensieg ging an den Dänen Jakob Fuglsang, der BMC-Fahrer Richie Porte damit auch den Gesamtsieg entriss.

 Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin muss weiter auf den ersten Saisonsieg in seiner Spezialdisziplin warten. Auf der vierten Etappe des Critériums du Dauphiné reichte es für den 32-Jährigen nach 23,5 km im Kampf gegen die Uhr nur zum zweiten Platz hinter Tagessieger Richie Porte aus Australien. 24 Tage vor dem Auftaktzeitfahren der Tour de France in Düsseldorf präsentierte sich der Wahl-Schweizer zwar in guter, aber noch nicht in Top-Verfassung.

Hockey

Die deutsche Hockey-Nationalmannschaft hat das Drei-Nationen-Turnier im niederrheinischen Moers gewonnen. Mit einem 2:0 im zweiten Duell mit Indien bescherte die Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes ihrem Bundestrainer Stefan Kermas beim Vorbereitungswettbewerb für die World League und die Europameisterschaft in Amstelveen/Niederlande zum 38. Geburtstag das perfekte Geschenk.

Rugby

Nach Position sieben beim ersten Turnier der europäischen Grand Prix Series in Moskau sind die 7er-Rugbymänner in Lodz (Polen) nun Fünfter geworden. Zum Auftakt gab es mit 21:7 (14:0) einen souveränen Sieg gegen Portugal. Es folgte eine deutliche 26:7-Niederlage gegen die starken Iren, bevor die deutsche Auswahl einen ungefährdeten Sieg gegen den Gastgeber Polen mit 31:12 (12:5) gelang. Im Viertelfinale unterlag das deutsche Team sodann mit 26:7 gegen Wales und musste so in die Platzierungsrunde um die Plätze fünf bis acht. Dort besiegte man zunächst die Franzosen denkbar knapp mit 15:14 (15:0), bevor man schließlich mit einem starken Comeback im Spiel um Platz fünf England mit 29:26 (7:19) besiegte. [Titelbild: Jan Perlich]

Tennis

Trotz zwei Matchbällen hat Anna-Lena Grönefeld zusammen mit dem Kolumbianer Robert Farah den Mixed-Titel bei den French Open knapp verpasst. Das ungesetzte Duo unterlag im Endspiel in Paris der kanadisch-indischen Kombination Gabriela Dabrowski/Rohan Bopanna denkbar knapp in 67 Minuten mit 6:2, 2:6, 10:12. 

Bogenschießen

Bei der ersten Weltcupteilnahme in der nacholympischen Saison haben die Recurve-Damen in Antalya Bronze gewonnen. Im kleinen Finale bezwang die Damen um Lisa Unruh, Elena Richter und Michelle Kroppen Russland mit 6:0. Auch die Männer haben es bis ins kleine Finale geschafft, mussten sich dann jedoch Japan mit 1:5 geschlagen geben. Im Einzel waren alle deutschen Teilnehmer bereits frühzeitig ausgeschieden. 

Golf

Profigolfer Alex Cejka ist beim US-Tour-Turnier in Memphis/Tennessee weiter zurückgefallen. Am dritten Tag gelang dem 46-Jährigen auf dem 70er-Kurs nur eine 71er-Runde, mit insgesamt 210 Schlägen rutschte er vom 45. auf den geteilten 51. Platz ab. 

[Quelle: SID]

Disclaimer

Die Aufzählung hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wir versuchen mit dem Olympic Weekly Olympia-Fans einen Überblick über das Wichtigste aus der vergangenen Woche zu liefern. Mehr und ausführlichere Informationen zu den einzelnen Sportarten gibt es auf den jeweiligen Verbandsseiten. 

Lesen Sie auch

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website bleiben, erteilen Sie damit Ihr Einverständnis zur Verwendung von Cookies.

Schließen