DOSB - Olympiamannschaft

Bühne

Geschichtsstunde

Von Gold beim Nachwuchs zur WM

In unserer Geschichtsstunde blicken wir wöchentlich auf einen historischen Moment der deutschen Olympia-Geschichte. Heute blicken wir dabei mal auf die Olympischen Jugendspiele 2016 in Lillehammer, als als unser Team im Ski- und Snowboard-Cross-Teamwettbewerb Gold gewann.

Etwas mehr als ein Jahr ist es mittlerweile her, dass Team Deutschland, bestehend aus 44 Athleten, bei den 2. Olympischen Jugend-Winterspielen in Lillehammer 22 Medaillen und viele gute Platzierungen erreichen konnte. Wie vergangenen Monat in unserem Rückblick zu lesen war, haben viele der Sportler weiter hart an sich gearbeitet. Snowboard-Crosser Sebastian Pietrzykowski hat beispielsweise unlängst sein WM-Debüt gefeiert. Für uns Grund genug, noch mal auf seine Zeit in Lillehammer zu blicken.

Gleich sei gesagt, dass die Ski- und Snowboard-Crosser durch ihren Sieg bei der Premiere des Mixed-Events Sport-Geschichte schreiben konnten. Dabei sah es im Halbfinale gar nicht mehr nach einem Sieg aus. Denn Jana Fischer, Celia Funkler, Cornel Renn und eben Sebastian Pietrzykowski hätte beinahe die Technik einen Strich durch die Rechnung gemacht. Bis zu diesem Zeitpunkt lag das deutsche Team gut im Bewerb. Auch im Halbfinale zeigte das Mixed-Team zunächst erneut seine Stärke, sodass Pietrzykowski weit in Führung liegend als dritter deutscher Fahrer die Ziellinie überquerte. Renn musste das Rennen also nur sicher beenden und das Finale wäre erreicht. Doch das Starttor blieb bei der Zieldurchfahrt von Pietrzykowski geschlossen und Renn wurde viel zu spät und mit deutlichem Rückstand auf die Strecke geschickt. Ein Rückstand, den er nicht mehr aufholen konnte.

Schnell stand fest, es bedarf eines Wiederholungslaufes. Das Quartett behielt die Nerven und löste souverän das Ticket fürs Finale. Auch dort präsentierten sich die vier Athleten in eindrucksvoller Form, legten noch einmal einen drauf und standen am Ende ganz oben auf dem Podium dieses Staffelwettbewerbs. 

Folglich durfte für das Team auch ein Besuch im Studio des Olympic Channel nicht fehlen, bei dem die vier Nachwuchs-Athleten über ihren Sport und ihre Zukunft berichteten.

Sebastian Pietrzykowski konnte sich übrigens zuvor im Einzel bereits Bronze im Snowboard-Cross sichern und nun also seine Premiere bei einer WM feiern. Wir sind uns sicher: Von unserer Mannschaft, die vor rund 13 Monaten in Lillehammer an den Start gegangen ist, werden wir auch in Zukunft noch hören. 

Lesen Sie auch

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website bleiben, erteilen Sie damit Ihr Einverständnis zur Verwendung von Cookies.

Schließen