DOSB - Olympiamannschaft

Bühne

Olympic Weekly

Viele Top-Positionen im Schnee

In unserem Olympic Weekly schauen wir jede Woche auf das zurück, was in der Vorwoche im olympischen Sport passiert ist - selbstverständlich mit Fokus auf unsere deutschen Athletinnen und Athleten.

Skispringen

Bei der Vierschanzentournee mussten die deutschen Springer beim dritten Springen am Innsbrucker Bergisel einen Rückschlag hinnehmen. Zunächst hatte Severin Freund aufgrund eines grippalen Infekts die Tournee vorzeitig beendet. Dann brachte der Wind das Klassement durcheinander. Glück hatten dabei mit Stefan Leyhe (11.), Andreas Wellinger (13) und Karl Geiger (15.) drei deutsche Adler, doch der bis dahin Tourneevierte Markus Eisenbichler hatte Pech und landete nur auf Rang 31. Einen zweiten Durchgang gab es nicht.

Beim finalen Springen in Bischofshofen verpassten die DSV-Springer dann abermals das Podest. Richard Freitag wurde als Sechster bester Deutscher. Stephan Leyhe wurde Achter vor Karl Geiger. Andreas Wellinger, der am Vortag noch die Qualifikation mit neuem Schanzenrekord gewann, schied im ersten Durchgang gegen Markus Eisenbichler aus, der am Ende 13. wurde.

In der Gesamtwertung schließen die deutschen Springer damit auf den Plätzen sieben (Eisenbichler), acht (Leyhe), elf (Freitag), 18 (Geiger), 35 (Freund) und 38 (Wank) ab.

Beim Skispringen der Frauen, die in Oberstdorf ebenfalls von der Großschanze sprangen, erreichten gleich drei Deutsche die die Top Ten. Svenja Würth wurde als beste Deutsche Siebte, Carina Vogt Achte und Katharina Althaus Zehnte.

Rodeln

Bei der Rodel-EM in Königssee zeigten die deutschen Sportler überzeugende Leistungen. Nathalie Geisenberger holte sich auf ihrer Heimbahn den Titel, der nach nur einem Lauf vergeben wurde.

Bei den Doppelsitzern gab es zudem gleich einen Dreifachsieg. Den Titel holten sich Tobias Wendl und Tobias Arlt. Zweite wurden Eggert/Benecken vor Gramm/Geueke.

Außerdem sicherte sich Ralf Palik Silber. Felix Loch fiel im Gesamtweltcup hinter Wolfgang Kindl (Österreich, Platz zwei) zurück. 

Biathlon

Beim Biathlon-Weltcup in Oberhof hat Arnd Peiffer für den ersten deutschen Podestplatz bei den Männern gesorgt. Bei der Verfolgung lief und schoss sich Peiffer vom 15. auf den zweiten Rang. Erik Lesser, der ebenfalls ein starkes Rennen zeigte, jedoch beim dritten Schießen patzte, belegte am Ende Rang fünf. Simon Schempp kam nach sech Fehlern auf Rang 20, Benedikt Doll wurde 24.

Beim Massenstart zeigten die deutschen Asse, dass ihre Formkurve nach oben zeigt. Simon Schempp und Erik Lesser bescherten den Fans in Oberhof einen Doppelsieg vor Martin Fourcade (Frankreich). Die Grundlage für dieses Ergebnis war das starke Schießen der beiden Athleten. Das herausragende Ergebnis rundete Benedigt Doll als Sechster ab. Peiffer, am Vortag Zweiter in der Verfolgung, musste sich nach vier Schießfehlern mit Position 18 begnügen.

Bei der 10-km-Verfolgung der Frauen kam Maren Hammerschmidt auf einen guten vierten Platz. Vanessa Hinz wurde nach einer starken Aufholjagd Sechste. Bei Franziska Hildebrand stand am Ende Platz zwölf, Nadine Horchler wurde 17.

Laura Dahlmeier, die nach einer etwas längeren Pause erst zum Massenstart in Oberhof wieder auf den Skiern stand, beendete den Wettbewerb gleich auf einem starken 2. Platz. Franziska Hildebrand wurde Sechste.

Nordische Kombination

Eric Frenzel war wieder einmal nicht zu schlagen. Beim Weltcup in Lahti feierte er seinen 4. Saisonsieg. Johannes Rydzek kam mit knapp einer halben Minute Rückstand auf Rang drei ins Ziel. Frenzel, der mit mehr als einer Minute Rückstand als Zweiter ins Rennen ging, übernahm somit auch das gelbe Trikot von seinem Mannschaftskollegen. Außerdem kamen Fabian Rießle auf Rang sieben, Björn Kircheisen auf Rang zehn und Vinzenz Geiger auf Rang 17 ins Ziel.

Beim zweiten Weltcup in Lathi gewann dann Fabian Rießle vor Eric Frenzel und Johannes Rydzek. Damit war das Podium fest in deutscher Hand, denn im neunten Rennen der Saison war dies der bereits neunte Sieg. Insgesamt erzielten die deutschen Männer bislang in dieser Saison 20 Plätze auf dem Podium. 

Eisschnelllauf

Bei der EM in Heerenven Claudia Pechstein in der Endabrechnung der Mehrkämpfer nach 300, 1500 und 3000 Metern den sechsten Platz belegt.

Noch besser lief es bei Nico Ihle, der sich nach vier Läufen am Ende über Bronze freuen konnte. Besonders im abschließenden Rennen über 1000 Meter zeigte er eine starke Leistung mit seinem zweiten Platz und verbesserte sich so auf den Bronzerang, nachdem er zwischenzeitlich auf den vierten Rang zurückgefallen war. 

Bob

Johannes Locher hat mit dem Viererbob seinen ersten Weltcupsieg gemeinsam mit Sebastian Mrowka, Joshua Bluhm und Christian Rasp eingefahren. Mit der Startbestzeit lieferte das Quartett gleich die Grundlage für ein überzeugendes Rennen. Außerdem erreichte Francesco Friedrich und sein Team Rang vier. Die Crew um Nico Walther wurde Sechster.

Ski Alpin

Beim Riesenslalom im schweizerischen Adelboden konnte Felix Neureuther erst im zweiten Lauf seine Klasse zeigen – bereits nach dem ersten Durchgang war eine vordere Platzierung ausgeschlossen, lag er nur auf dem zehnten Rang. Am Ende reichte es für Platz acht. Stefan Luitz schied im zweiten Durchgang aus. Für Dominik Schwaiger und Linus Strasser war bereits nach dem ersten Durchgang Endstation.

Beim Slalom hat Neureuther das Podest dann nur knapp verpasst und wurde am Ende Vierter. Linus Straßer wurde 10. Und erfüllte mit seinem zweitbesten Ergebnis die Norm für die WM.

Beim Slalom der Frauen in Maribor (Slowenien) haben es vier DSV-Starterinnen in den zweiten Durchgang geschafft. Dabei wurde Christina Geiger 18., Lena Dürff 21., Maren Wiesler 23. und Marina Wallner 24.

Skeleton

Christopher Grotheer feiert seinen ersten Sieg in einem Weltcup-Rennen. Der Oberhofer siegte bei seinem Heimrennen, bei dem Axel Jungk und Alexander Gassner auf den Plätzen drei und vier das sehr gute deutsche Ergebnis komplettierten. 

Tour de Ski

Bei der Tour de Ski in Val di Fiemme kamen Steffi Böhler und Nicole Fesser zunächst auf den Rängen 16 und 17 ins Ziel. Sandra Ringwald und Elisabeth Schicho sind nicht mehr an den Start gegangen.

Bei der abschließenden Etappe am Sonntag war dann Nicole Fesser als 12. beste Deutsche. Katharina Henning erzielte mit Rang 15 ihr bislang bestes Ergebnis.

Bei den Männern hatten vier deutsche Athleten die Schlussetappe in Angriff genommen. Dabei kam Florian Notz am Ende auf den 17. Platz, Lucas Bögl liegt in der Endabrechnung auf Position 19. Thomas Bing wurde 30., Valentin Mättig beendete den Lauf als 34. 

Disclaimer

Die Aufzählung hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wir versuchen mit dem Olympic Weekly Olympia-Fans einen Überblick über das Wichtigste aus der vergangenen Woche zu liefern. Mehr und ausführlichere Informationen zu den einzelnen Sportarten gibt es auf den jeweiligen Verbandsseiten. 

Lesen Sie auch

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website bleiben, erteilen Sie damit Ihr Einverständnis zur Verwendung von Cookies.

Schließen