DOSB - Olympiamannschaft

Bühne

Europaspiele

Europaspiele 2015

Die 1. Europaspiele der Geschichte fanden in der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku vom 12. bis 28. Juni 2015 statt.

In der aserbaidschanischen Hauptstadt kämpften rund 6000 Athleten aus 50 Ländern Europas in 253 Entscheidungen um Medaillen. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) war mit 265 Athleten am Start und beendete die Spiele auf dem vierten Rang der Nationenwertung mit 16 Gold- , 17 Silber- und 33 Bronzemedaillen.

Wo die Europaspiele 2019 stattfinden werden, ist nach der Absage des designierten Gastgebers Amsterdam Mitte Juni noch offen.

Direkte Olympia-Quali in drei Sportarten

Neben 16 olympischen Sportarten waren auch vier nicht-olympische (Basketball 3x3, Beach Soccer, Karate, Sambo) in Baku im Programm. In drei Sportarten gab es die Möglichkeit, sich direkt für die Olympischen Spiele Rio 2016 zu qualifizieren: im Tischtennis sicherte sich Dimitrij Ovtcharov durch seinen Sieg das Ticket, beim Schießen holte Henri Junghänel mit dem KK 50 Meter liegend einen Quotenplatz, beim Triathlon gingen die deutschen Athleten leer aus. 

Die Vision

Die europäischen Nationalen Olympischen Komitees (NOK), zusammengeschlossen im Europäischen Olympischen Komitee (EOC), haben sich schon länger mit dem Gedanken beschäftigt, eigene kontinentale Spiele auszurichten, vergleichbar mit den Asienspielen oder den Panamerikanischen Spielen. Am 8. Dezember 2012 fassten die 49 NOKs dann den Beschluss, 2015 einen Testlauf für Europaspiele von über einem Dutzend olympischer und nicht-olympischer Sportarten zu starten. Auch der DOSB hatte in Absprache mit seinen Spitzenverbänden für die Einführung gestimmt.

 

 

 
 
0 0 Team Deutschland anfeuern
+1 Unterstütze sie mit Deiner Stimme
Danke!
0 Teile Deine Stimme
Fanpower steigern
Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website bleiben, erteilen Sie damit Ihr Einverständnis zur Verwendung von Cookies.

Schließen